Tauchring

Vorteile des Tauchens nach Ringen im Schwimmunterricht
Ab einem Alter von etwa 18 Monaten lieben Kinder es, das Wasser zu erkunden, indem sie auf den Grund tauchen und Ringe aufheben. Diese Aktivität fördert das räumliche Vorstellungsvermögen und die Hand-Augen-Koordination deines Kindes. Wenn dein Kind seine Atmung noch nicht gut kontrollieren kann oder sich beim freien und unabhängigen Schwimmen noch nicht ganz sicher fühlt, solltest du diese Fähigkeit nicht einführen. Übe weiterhin die Grundfertigkeiten wie Atemkontrolle, Eintauchen, freies Schweben, Vortrieb und Wenden. Mit etwas Geduld wird dein Kind bald in der Lage sein, die Unterwasserwelt frei zu erkunden.

Beim Erlernen dieser Fähigkeit ist es wichtig, schrittweise vorzugehen. Dazu müssen wir uns langsam an tiefe Tauchgänge bis zum Beckenboden herantasten. Wenn das Kind sich sicher fühlt, wird es zum Spiel, zu tauchen, den Tauchring zu holen und zu Mama, Papa oder einem flachen Vorsprung zurückzuschwimmen.

Gewöhnung an das Aufnehmen von Ringen
Kinder müssen sich erst an den Gedanken gewöhnen, Ringe aufzusammeln. Das sollte im flachen Wasser geschehen, wo das Kind dies selbstständig tun kann. In diesem Fall taucht das Kind selbst unter und wird so mit der Aktivität vertraut. Diese Aktivität ist ideal, um die Hand-Augen-Koordination zu trainieren und die Atemkontrolle zu verbessern.

Um die Fähigkeit weiter zu verbessern, können Eltern oder Lehrer/innen im Schwimmunterricht das Tauchen nach Ringen im flachen Wasser üben. In der Anfangsphase ist es am besten, mit dem Kind unterzutauchen. Wenn wir mit dem Kind untertauchen, fühlt es sich wohl und sicher. Im Alter von 18 Monaten lernen Kinder noch die Hand-Augen-Koordination und deshalb kann es für das Kind schwierig sein, den Ring aufzuheben. Es ist daher ratsam, größere Spielzeuge zu verwenden, um dem Kind die Aktivität zu erleichtern. Wenn das Kind mit dem Alter und der Erfahrung wächst, wird die Aktivität leichter zu bewältigen sein.

Untertauchen mit dem Elternteil
Beim Tieftauchen muss die Fähigkeit noch weiter heruntergebrochen werden. Denke daran, dass jeder gute Unterricht schrittweise erfolgen sollte. In der Anfangsphase können die Eltern und das Kind gemeinsam untertauchen, wobei die Eltern den Ring aufheben. Die Eltern können das Spielzeug auch zur Ablenkung benutzen, wenn sie wieder an die Oberfläche kommen. Der nächste Schritt besteht darin, dem Kind beim Abtauchen und beim Auftauchen zu helfen. Hier ermutigen wir das Kind, das Spielzeug aufzuheben, aber wir lassen es nicht los. Indem wir dem Kind helfen, fühlt es sich sicher und geborgen. Mit etwas Übung wird das Kind immer entspannter.

Der natürliche Auftrieb von Kindern
In diesem Alter brauchen viele Kinder noch Hilfe beim Abtauchen, aber sobald sie sicher sind, können wir ihnen die Freiheit geben, selbstständig an die Oberfläche zurückzukehren. Der natürliche Auftrieb des Kindes bringt es sicher an die Oberfläche zurück. Durch die verbesserte Beweglichkeit und Atemkontrolle schwimmt das Kind sicher zum Lehrer oder zu den Eltern zurück. Während du diese Fähigkeit übst, lernt das Kind durch Selbsterkundung. Denke daran, dass du vor dem Abtauchen des Kindes immer die Auslöseworte „Fertig, los“ benutzt. Wir wollen das Kind nicht erschrecken, also achte auf seine Körpersprache. Wenn das Kind sich wehrt, indem es den Rücken krümmt, weint oder eine andere Methode anwendet, hör sofort auf. Geh zurück zum Anfang und wiederhole das Aufnehmen von Ringen im flachen Wasser. Das Schwimmenlernen sollte Eltern und Kind Spaß machen.